kathleen.bachmann@gmx.de 01577-1588388
Tierheilpraxis - Zahnbehandlung bei Pferden

Ganzheitliche Zahnheilkunde

 

Veränderungen an den Zähnen sind mit Veränderungen im Gesamtorganismus verbunden. Passt die Fütterung nicht, so kann keine normale Zahnentwicklung stattfinden. Zu viel oder zu wenig Mineralstoffe, zu viele oder zu wenige Vitamine führen zu entsprechenden Krankheitszuständen. Unnatürliche Fütterung mit zu

wenig Raufutter oder zu hohem Energiegehalt schlägt sich sichtbar im Zustand des Knochenapparates nieder. Fehlt den Pferden Sonne, so produziert der Körper nicht genug Vitamin D 3, das der Körper zur Verwertung des Calciums braucht. Einstreulose Haltung, nur Pellets, Silage und sonstiges unnatürliches Futter sind Gift. Wobei es natürlich auch auf die Menge ankommt.

 

Im Sinne der Chinesischen Medizin betrachtet, ergeben sich völlig neue Aspekte. Generell gehören die Zähne zu den Knochen, sie gelten als die Essenz der Knochen. Und die Knochen werden von der Niere regiert. Viele Kieferveränderungen haben nicht nur mit Vererbung, sondern mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Nierenschwäche zu tun. Über den Kopfbereich laufen viele Meridianverläufe. Jeder Zahn steht mit einem Meridiansystem in Verbindung.

 

Zusammenhänge gibt es mit dem Hufbeschlag: Am Kronensaum finden sich zum Beispiel viele Meridianpunkte. Falsche Stellung oder Fußung führt zu Druck auf diese Punkte. So können Kiefergelenksprobleme mit falscher Fußung zu tun haben.

 

Unpassende Sättel können durch Druck auf bestimmte Punkte über Meridianveräufe zu unerwarteten Fernwirkungen führen. So manches Stolpern verschwindet schlagartig mit dem passenden Sattel.

 

Schäden an einzelnen Zähnen können Lungen oder Herzprobleme verursachen und umgekehrt kann ein Wurmschaden zur Unterentwicklung eines Backenzahnes führen.

 

Auch wenn wir wohl nie die gesamte chinesische Medizin erfassen können, gibt sie uns dennoch Ansatzpunkte, Probleme zu lösen, auf die wir mit unserer Denkweise nie kämen.